Seite wählen

Die Geschichte des Erfolgs von LeoVegas

LeoVegas ist für viele von uns ein durchaus bekannter Name. Seit einigen Jahren steht die Unternehmensgruppe für erstklassiges Glücksspiel über mehrere Kanäle, die jeweils immer einer anderen Zielgruppe zugeordnet werden können. Doch wie genau kam LeoVegas eigentlich in die Position, in der sie und die Geschäftsführer jetzt sind? Wir haben die Antwort für euch:

Leo Vegas logo de

LeoVegas wurde im Jahr 2011 gegründet. Hier haben sich gleich mehrere Faktoren aufgetan, die für das schnelle Wachstum des Unternehmens gesorgt haben: Erstens kam über die frühen 2000er bis in die frühen 2010er Jahre eine Menge Fahrt in die Branche des Onlineglücksspiels, zweitens kamen um die Jahrzehntwende die ersten Smartphones auf, die selbstverständlich mit Apps und Anwendungen für alle Bereiche des Lebens versorgt werden mussten. Hier stieg LeoVegas als eins der ersten Glücksspielunternehmen vollumfänglich ein, da im digitalen und in der mobilen Anwendung immer mehr Zukunft und Potential erkannt wurde.

Aufgrund dessen nahm die Marktkapitalisierung von LeoVegas langsam, aber beständig zu. Daraus ergab sich, dass LeoVegas selbst immer neue Angebote schalten konnte, mehr Mitarbeiter einstellte, seine Layouts kontinuierlich überarbeitete und in einen Zustand geriet, der als positiver Kreislauf anzusehen ist. Aufgrund der positiven Rückmeldungen der Spieler und des angenehmen Start-up-Feelings entschloss man sich, zu expandieren.

Das machte sich in den ersten Ankäufen fremder Websites bemerkbar, die anschließend an die Corporate Identity von LeoVegas angepasst wurden und so eine spezielle Zielgruppe bedienen konnten, die LeoVegas selbst nicht ausfüllen konnte oder wollte. Beispielsweise gehören zum heutigen Tage Brands wie GOGO-Casino oder Pixelbet zum Unternehmenskosmos von LeoVegas.

Ein weiterer Grund für die effektive Expansion war der Börsengang 2016, der nur 4 Jahre nach ersten Geschäftstätigkeiten vonstatten ging, um Kapital durch Investoren heranzuschaffen. So konnte LeoVegas mit einem Vielfachen seiner Umsätze agieren, um neue Mitarbeiter anzustellen und die Geschäfte zu optimieren. Im Vergleich von 2016 auf 2017 wurden sage und schreibe 200 neue Mitarbeiter eingestellt, um mit den schnell wachsenden Anforderungen an das Start-up Schritt halten zu können. Ab hier begann das Marketing. Während sich die Kernmärkte von LeoVegas auf Finnland, Dänemark, Schweden und Großbritannien fokussieren, wo sie Sponsorings von Sportmannschaften und riesige Kooperationsverträge erfolgreich am Laufen halten, ist der Markt in Zentraleuropa viel eher ein Nebenprodukt.
Zur WM 2016 wurden erstmals auch Sportwetten angeboten, später entstand auch daraus aufgrund des großen Andrangs eine eigene Website. Die deutschen Zocker rückten während der WM auch in den Fokus von LeoVegas, sodass sie die Website via erweiterten Lizenzen 2017 auch für den deutschen Markt öffneten. Daraufhin folgte 2019 auch die Öffnung der Websites für Spieler aus Österreich, die seither einen treuen Teil der Kundengemeinschaft des schwedischen Glücksspielriesens ausmachen.

Daraus ergibt sich, dass die Expansionsstrategie dank der erfolgreichen Gründer auf voller Linie aufgegangen ist. Am Werdegang von LeoVegas kann man wunderbar ablesen, wie eine ideale Wachstumskurve für ein Unternehmen verläuft: Einen Markt finden, ein Produkt launchen, Kunden gewinnen, Marketing als Vergrößerungsinstrument nutzen, in Expansion investieren, in neue Marktnischen investieren und so weiter und so fort. Der Erfolg von LeoVegas war von langer Hand.